Rallye Dakar 2009: 10. Etappe

Die 10. Etappe von 15 Etappen der Rallye Dakar 2009 ist die Königsetappe. 670 km gewertete Prüfung durch die trockenste Wüste der Welt mit gut 100 km Dünen als Abschluss warten in diesem Jahr als vermutlich grösste Herausforderung auf die Teams. Das wird definitiv der spannendste Tag, der eine erste Vorentscheidung bringen könnte.

downloadimg26

Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz werden an verschiedenen Stellen im Netz als Favoriten für die Königsetappe gehandelt. Sie haben schon an anderen Stellen gezeigt, dass Dünen ihr Metier sind. Das Werksteam Volkswagen Motorsport belegt in diesem Jahr zur Zeit die Plätze 1 bis 3 der Gesamtwertung. Die Race Touareg 2 haben sich als bisher als äusserst zuverlässig erwiesen.

downloadimg27

6 Responses to "Rallye Dakar 2009: 10. Etappe"

  1. Stefan sagt:

    Die WP ist wieder mal verkürzt worden. Das meldet gerade Eurosport:
    „Auf Grund des vielen Sandes auf der Piste ist die heutige Strecke um 200 km verkürzt worden. Das ist zumindestens die Meldung, die wir gerade von den Oragnisatoren bekommen haben. Damit ist die 10. Etappe nur noch 476 km lang.“

  2. Helge Siems sagt:

    Die angekündigten 100 km Dünen am Ende der Etappe sind im Roadbook geblieben. (Quelle)

  3. Karmen sagt:

    Man, hat es Heute lange gedauert! Die Jungs müssen ganz erschöpft sein. Unsere nerven auch…
    Also, die ersten drei Pläzte gehören VW! Ist das nicht ein Grund zur Freude? Bravo!
    Giniel und Dirk stehen gut da, jetzt werden die Beiden ein Finish machen, dass sich die Erde umdreht!
    Helge, wenn Du mit Dirk redest, sag Ihm bitte, wir haben schon die Flaschen parat für sein Erfolg! Kalt ist es ja genug…
    Gruss aus Slowenien!

  4. Steffen sagt:

    Also die Berichterstattung, wie auch die gesamte Dakar, finde ich in diesem Jahr wirklich gut.

    Leider verfällt Eurosport immer wieder, so wie heute, in alte Gewohnheiten was die Zuverläßigkeit angeht. Mich würde nicht wundern, wenn große Hersteller dies grundsätzlich als dicken Negativpunkt ansieht.

    Naja und was den einen Hersteller angeht, denke ich eh, dass nach dieser Dakar Schluss ist.

    Aber bis dahin schauen und geniessen wir die tolle Dakar.

  5. Karmen sagt:

    Jetzt wissen wir, warum es so lange gedauert hat. Dirk und Giniel haben Ausgrabungen gemacht im Sand. Muss sehr warm gewesen sein… Fast würde man sich wünschen,lieber den Touareg aus dem Sand zu schaufeln, als in dieser Kälte hier zu sitzen und auf Berichte warten. Eigentlich habe ich keine Ahnung, wieso nur zwei Menschen in so kurzer Zeit ein Auto überhaupt ausschaufeln können. Hat man da Trainings gemacht?
    Jedenfalls gibt es Morgen keine grosse Spanung, ich göne unseren Helden schöne Ausblicke, hoffentlich gibt es dann Photos aus den Anden.
    Gruss an alle!

  6. HelG sagt:

    Gönnen wir allen Teilnehmern den Urlaub in den Anden. :)

Leave a Reply