Dakar-Podcast: 12. Etappe

Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz haben die heutige Etappe mit einem sensationellen Vorsprung von über 16 Minuten vor den Teamkollegen Mark Miller und Ralph Pitchford gewonnen.

Podcast Dirk von Zitzewitz

Es war heute eine unheimlich harte Etappe. Für Dirk hat sich aber das gute Training mit seinem Personal Trainer Silvio Philipsen ausgezahlt. Er spürt noch keine Erschöpfung von den Strapazen der Rallye Dakar 2009.

Schwierig war heute der sehr weiche Sand, in dem man sich laut Dirk fühlte als komme man garnicht voran. Die Dünen waren riesig, dass Dirk sich fragt, wie wohl die vielen Amateure mit den seriennahen Fahrzeugen da hoch kommen sollen. Es wird heute wieder sehr lange dauern bis alle im Ziel sind. Dadurch könnte es sein, dass die morgige Etappe wieder gekürzt wird.

downloadimg36

Zum weichen Sand kamen sehr harte, steinige Pisten, auf denen die Fahrer ordentlich durchgeschüttelt wurden. Dirk war heute wieder einmal mehr beeindruckt, wo der Race Touareg überall langfährt. Zwischendurch musste Dirk heute aussteigen, vorlaufen und Giniel den Weg weisen.

Im Roadbook waren heute wenige Informationen. Die Navigation war extrem schwierig. Dirk hat sich somit heute für seinen groben Fehler auf der 9. Etappe rehabilitiert.

Morgen kommt eine typische WRC-Etappe auf Pisten ohne nennenswerte Offroad-Anteile. Das sollte für die Autos deutlich schonender sein. Auf der Etappe wird mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 90 km/h gerechnet. Das macht dann etwa 6 Stunden im Auto, was wieder sehr anstrengend wird. Vorausgesetzt, die Etappe wird nicht gekürzt.

Die lezten beiden Etappen werden Giniel und Dirk mit Mark Miller und Ralph Pitchford „sportlich ausfighten“. Alle vier sind gut miteinander befreundet. Der eigentliche Traum war es natürlich auf den Plätzen 1 bis 3 in Buenos Aires einzufahren. Schade ist es natürlich für alle, dass Carlos Sainz und Michel Périn heute das Pech mit dem Unfall hatten.

Dirk bittet um alle verfügbaren Daumen, damit es die beiden letzten Tage so gut weiterläuft wie heute.

12 Responses to "Dakar-Podcast: 12. Etappe"

  1. Karmen sagt:

    Unsere Daumen hier in Slowenien haben Sie schon die ganze Zeit! Nur weiter so und immer Vollgass!

  2. Wilhelm Benecke sagt:

    Hallo Dirk,
    Anna und ich drücken euch beiden ganz fest die Daumen. Wir sind keine Motorsportler aber total fasziniert von eurer Leistung-unglaublich.
    Herzliche Grüße aus der Heimat

  3. Dirk,was für eine Spannung ! Wir drücken Euch alle Daumen die wir haben, kommt wohlbehalten ins Ziel
    und als Dakar-Sieger gesund wieder nach Hause.
    Wir wünschen Euch den Sieg von Herzen
    Grüße aus Karlshof
    Markus und Tanja mit Stig-Leander

  4. Katharinen-Apotheke Lensahn sagt:

    Das Team der Katharinen-Apotheke fiebert mit Ihnen und drückt ebenso beide Daumen.Wahnsinn`s Leistung!
    Möge der Coup gelingen
    Grüsse aus OH

  5. Katrin & Holger Törber sagt:

    Hi Dirk,

    würden Dir ja gern ne Stulle zur Stärkung reichen wie in alten Zeiten. Ersatzweise freuen wir uns über Deine Navigationsleistung und drücken alle verfügbaren Daumen.
    lg
    Katrin und Holger

  6. Lea und Nicole sagt:

    Mit einem Gruß aus dem Siebengebirge drücken wir Euch weiterhin die Daumen für eine siegreiche Zieleinfahrt!

  7. Ralf Schaardt sagt:

    dann können wir ja gleich mit dem Zieleinlauf rechnen.
    VW in Formation mit Teamstrategie !
    Wohin schlägt der Zeiger aus ?
    Bei Km 478, stehen 49 Sekunden Vorsprung für Giniel und Dirk in der Gesantwertung auf Mark Miller.
    Klar sind die Daumen gedrückt und mitfiebern ist angesagt.
    Cool bleiben Jungs
    und Grüße aus Oberfranken

  8. Heino sagt:

    Hallo Dirk,

    Ich drücke Euch die Daumen, daß Ihr das sicher nach Hause fahrt!

    Gruß

    Heino

  9. Ralf Schaardt sagt:

    So, Giniel und Dirk im Ziel
    und fast zeitgleich mit Mark
    Suuuuuuuuper !

  10. Jutta sagt:

    So eng wie die im Ziel beieinander liegen, könnte man meinen, die wollen zeitgleich die Rallye beenden…. 😉

  11. Karmen sagt:

    Unsere Sieger sind am Zeil in Cordoba. Ist nur zu hoffen, dass Morgen keine technische Problemme auftretten, sonst ist es eigentlich schon entschieden (aber Dakar ist Dakar, da muss man bis zum Ende vorsichtig sein). Vertrauen wir aber der Strategie des Teams, die müssen schon wissen, was sie machen.
    Herzliche Gratulation, unsere Jungs haben es sich verdient, jetzt so auf Nummer sicher und ohne Stress zu fahren. Es waren harte Tage und der Sieg ist nicht nur durch hervorragende Leistung in einzigen Tagen verdient, sondern auch auf Grund permanenter Stabilität in der Spitze, cleveres Fahrens, respektvolen Umgehens mit dem Auto und verblüffendes Teamworks der beiden Piloten. Alles zusammen bringt dann Erfolg, und keiner von uns hat, glaube ich, daran gezweifelt.
    Es ist wunderbar, wenn sich Vertrauen in unsere Sporthelden mit deren Leistung zusammenreimt und mit solchen Erfolg gekrönnt wird. Ich finde keine richtige Worte, mit dennen ich mein Stolz und Freude über den Erfolg aussdrücken könnte, das kommt warscheindlich erst später. Lieben Gruss jedenfalls nach Cordoba und kommt Morgen gut ans Ziel!

  12. Joe sagt:

    Hallo Dirk,
    auch wenn ich Euch bisher schon die Daumen bei jeder Gelegenheit gedrückt habe:
    Jetzt ist Wochenende und ich habe mir extra nix vorgenommen – NUR noch Daumendrücken für Euch !
    Ihr habt den Sieg wirklich verdient und ich wünsche ihn Euch von Herzen. Hoffentlich geht nichts mehr schief.

    Sonnige Wünsche & Grüße aus Freiburg, Joe

    PS: Ein Zieleinlauf mit 2 identischen Zeiten zweier Teams (noch dazu derselben Marke) wäre auch eine Dakar-Premiere…

  13. […] haben sie es gemeinsam geschafft. Dirk hat mit einer navigatorischen Glanzleistung auf der 12. Etappe fast 20 Minuten gegenüber der Konkurrenz herausgeholt. Giniel de Villiers wurde von seinem […]

  14. […] Dazu gehören auch die berüchtigten weißen Dünen Fiambalás. Wir erinnern uns zwei Jahre zurück als Dirk hier durch brilliante Navigation fast 15 Minuten aufgeholt hat. Das hat bei der Dakar 2009 zum Sieg […]

Leave a Reply