13. Etappe der Rallye Dakar

Mitsubishi hat heute auf der vorletzten Etappe einen verdienten Etappensieg herausgefahren. Robby Gordon hat heute weitere Zeit verloren. Trotz bewußt verhaltener und teamorientierter Fahrweise ist der Abstand der beiden führenden Volkswagen Race Touareg mit Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz sowie Mark Miller und Ralph Pitchford noch gewachsen. Jetzt geht es darum, morgen sauber und ohne technische Probleme nach Buenos Aires durchzukommen.

vw-090116-0264_p

Dirk ist gerade vor ein paar Minuten im Biwak in Cordoba angekommen. Heute war es eine tolle Etappe durch wunderschöne Landschaft. Südamerika scheint wirklich eine Reise wert zu sein. Dirk lässt ganz (Nord)deutschland grüßen und bedankt sich exlizit für die ganze aktive und passive Unterstützung hier auf zitzewitz.com

vw-090116-0270_p

Drücken wir weiter feste die Daumen, dass morgen alles gut klappt und für alle das Ziel im Vordergrund steht die Rallye Dakar 2009 gemeinsam für Volkswagen zu gewinnen.

Den letzten Gesamtsieg bei der Rallye (Paris) Dakar hatte Volkswagen im Jahr 1980. 2007 waren Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz nach der schwersten Etappe mit einem sehr guten Vorsprung dabei bis sie durch ein technisches Problem viel Zeit und damit möglicherweise den Sieg verloren haben.

5 Responses to "13. Etappe der Rallye Dakar"

  1. Karmen sagt:

    Ich glaube, wir alle teilen uns die grosse Begeisterung, vor allem aber haben wir Dirk und den ganzem Team zu danken, dass sie uns eine solch atemberaubende Vorstellung geliefert haben. Morgen kommt der grosse Lohn dafür.
    Und danke auch Dir, Helge, für deinen Stück Arbeit. Ohne Dich würden wir uns nur inkognito freuen können…

    Gruss an alle aus Slowenien!
    ps: bitte, drückt Daumen auch für unseren Slowenieschen Motorfahrer, Miran Stanovnik, er ist auf Rang 19 mit der Startnummer 17 und macht seinen Job wirklich gut, trägt den Nahmen unseres (kleines) Landes auch in die Dakar ein…

  2. Karmen sagt:

    Vau, Helge! Du bist aber schnell! Danke! Braucht jemmand eine Übersetzung ins Deutsch? Kurzübersetzt: bei uns heisst er „Wüstenfuchs“ und es erklärt schon einiges…
    Gruss!
    Helge, sehen wir uns in Marokko? Oder führt uns Dirk mal nach Argentinien?

  3. Für Euch im VW eher langweilig diese Etappe, für uns dafür umso spannender, als wir Euch in Characato im VW-Formationsflug haben vorbeiflitzen sehen. Herzliche Gratulation zum Sieg. Unsere Daumen erholen sich nur langsam vom Drücken. Viele Grüsse aus Argentinien.

  4. Ferdi sagt:

    Als in Deutschland lebender argentinier habe mich extrem für meine Landsleute gefreut, daß sie so was tolles mal sehen und miterleben durften. Danke an VW für die gute Werbung „made in germany“

Leave a Reply