Silk Way Rallye 2. Etappe

Weiter ging es heute auf der Seidenstraße von Kasan nach Bougourouslan. Dirk ist beeeindruckt, wie sauber und gut entwickelt die ganze Gegend ist. Die Menschen sind sehr freundlich, hilfsbereit und offen. Es gibt natürlich auch viele alte Häuser, die ganze Gegend macht aber einen sehr gepflegten, sauberen Eindruck.

prolog

Das Rennen ist heute für Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz nicht so gut gelaufen. Die beiden waren als Gewinner des Vortages als erste auf der Strecke. Nach etwa 30 km ging es etwas querfeldein über einen Acker. Es war vor allem für das erste Auto etwas schwierig eine Piste zu finden. „Da sind wir etwa 1,5 km in die falsche Richtung gefahren.“, so Dirk am Telefon. Dadurch haben sie einiges an Zeit verloren. Dazu kamen Elektrikprobleme am Auto, die aber glöst wurden. Am Ende der Ettape blieben dann noch gut 7 Minuten Rückstand auf die führenden Teamkollegen Nasser Al-Attiyah und Timo Gottschalk.

Heute war der kürzeste Tag der Silk Way Rallye. Das Rennen ist durch die Probleme heute noch längst verloren.

Morgen geht es weiter mit einer ähnlichen, nicht ganz so schnellen Etappe wie heute. Das Roadbok von morgen sieht nach einer noch anspruchsvolleren Navigation aus. Das wird dann morgen auch eine große Herausforderung für Timo Gottschalk, der morgen zusammen mit Nasser Al-Attiyah die Etappe eröffnen wird. Morgen um 6:30 Uhr Ortszeit (3:30 Uhr MEZ).

No Comments Yet.

Leave a Reply