16. Etappe der Rallye Dakar 2005

Morgen werden wir noch einmal einen Etappensieg von Dirk von Zitzewitz und Robby Gordon sehen … Nachdem es jetzt dreimal so knapp war, muss es einfach nochmal klappen.

16. Etappe der Rallye Dakar

Morgen in der 16. Etappe kommt der „Lac Rose“. Dazu geht es 30 km über Asphalt von Dakar Richtung Norden und dann 31 km am Strand und Dünen und um den See zurück. Die Etappe geht ca. gegen 12 Uhr Ortszeit los. In erster Linie wird das ein Showlauf für die Zuschauer. Das inoffizielle Ziel war ganz klar heute.

Dakar.com schreibt dazu: Je 20 Motorradfahrer bzw. zwei Autos und Trucks starten nebeneinander. Also heißt es auch auf der Abschlussetappe noch einmal Vorsicht. Die Strecke führt durch die Dünen und anschließend traditionsgemäß entlang des Lac Rose, vor Tausenden von Zuschauern, die gekommen sind, um ihre Helden zu bejubeln! Nach der Siegerehrung und der Abschlussfeier auf der Bühne erfolgt die Rückkehr ins Hotel Méridien. Im Club Med wird für alle Teilnehmer eine Riesenparty organisiert.

Update: Zum Etappensieg hat es dann heute wohl nicht gereicht … 😉 Platz 20 laut dakar.com. Aber VW hat das Ziel (4 Etappensiege und 1 Platz auf dem Podium) eventuell doch erreicht, wenn es beim heutigen Sieg von Bruno Saby und Michel Perin bleibt.

Von Dirk hab ich noch nichts gehört. Hier schon mal die offiziellen Statements von Robby Gordon und Dirk von Zitzewitz von heute:

#317 – Robby Gordon (USA), 30. Platz Tages- / 12. Platz Gesamt-Wertung
„Es war eine gute Rallye. Ich habe bei der Abreise in Deutschland und in Barcelona gesagt, dass ich siegen will. Um das zu erreichen, bin ich sehr hart gefahren und hatte einen Unfall. Danach habe ich mich zweimal richtig eingebuddelt und habe Jutta geholfen. Somit fielen wir weit zurück. Aber ich habe viel gelernt. Vor fünf Tagen hatte ich ein Tief und wollte nur noch nach Hause. Jetzt will ich wieder kommen und dann siegen.“

#317 – Dirk von Zitzewitz (D), 30. Platz Tages- / 12. Platz Gesamt-Wertung
„Die ‚Dakar‘ war mein Debüt im Werksteam. Ich bin beeindruckt von der Logistik und den Möglichkeiten. So wurde unser Auto nach dem Überschlag in kurzer Zeit wieder hergerichtet. Etwas enttäuscht bin ich über unsere Leistung. Wir hätten mehr herausholen können. Wir hätten ruhiger, geduldiger und weitsichtiger sein müssen. Ich bin sehr glücklich, dass ich dabei sein durfte. Ich habe viel gelernt und kann die nächste ‚Dakar‘ kaum erwarten. Ich hoffe sehr, erneut eine Chance zu bekommen.“

Und hier noch ein relevantes Statement von Jutta Kleinschmidt:

Wie groß ist der Einfluss Ihrer Copilotin Fabrizia Pons am Erfolg?
„Wir sind ein Team – wie auch die Mechaniker. Ich möchte den Erfolg nicht aufteilen. Teamarbeit kann man nicht auseinander rechnen, alle müssen funktionieren. Ohne Robby Gordon und Dirk von Zitzewitz hätten wir beispielsweise keine Chancen auf den dritten Platz gehabt – das gilt grundsätzlich für jedes Teammitglied.“

14 Responses to "16. Etappe der Rallye Dakar 2005"

  1. Jutta sagt:

    Klar muß es morgen nochmal klappen! :-) Sie haben die erste geholt, da ist die letzte auch noch drin!

    Eigentlich ‚ne Idee fürn kleinen „Winterurlaub“ nächsten Januar: Club Med Dakar (ist so 20km von Dakar entfernt, hab eben mal gegooglet), bisken urlauben und von da aus Ausflüge zur Rallye machen…hmmmm, ich glaub ich hol mir mal nen Prospekt 😉 hihihi

  2. Thomas sagt:

    I have already placed my bets. They will win tomorrow. Robby will have the extra motivation of having another car beside him to race against. This is the kind of war he normally competes in every day. He will be relaxed and comfortable with the situation. And fast.

  3. Ralf Schaardt sagt:

    Bin ja mal gespannt, da werden es die beiden noch mal richtig fliegen lassen.
    Viel Glück den beiden, und ich werde wie seit 15 Tagen die Etappe verfolgen. Danach kann ich ja dann wieder normal arbeiten.
    Gruß an alle hier

    Ralf

  4. Thomas sagt:

    Here again, one last time, 0350 LA time. I am happy and sad all at the same time….and sleepy.

  5. Hi Thomas,
    come to me and you can get a strong coffee.
    Klaus

  6. Kristina sagt:

    Well gas up on caffeine Thomas and you’ll be fine 😀 . We’ve got a stage to win and hopefully they will go for neck or nothing since this is the last chance.

    Good luck to Robby and Dirk!

  7. Jutta sagt:

    They should be there pretty soon…..

  8. Thomas sagt:

    Thanks Klaus, and Kristina, coffee now in hand.

  9. Jutta sagt:

    Hmm, da haben wohl zwei zwischendurch Sightseeing eingelegt 😉 Zur Zeit 14. Zeit…26:45, Saby vorne mit 19:00

    Aber sie sind durchgekommen :-) Nun kann gefeiert werden 😉

    Hmm, were they doing some sightseeing in between? 😉 14th at the moment at 26:45, Saby leads 19:00

    But they got there, and now get the party started 😉

  10. Thomas sagt:

    Meh. I lost my $20 bet. Perhaps they were taking photos of the fans along the route, and signing autographs?

    Oh well. Today is an important milestone: The stage ended before my coffee even began to get cold.

  11. Ja Jutta, das denke ich auch. Wenn man sich die Zeiten so anschaut, fallen die ab dem 4. Starterpaar doch recht stark ab. Vielleicht ist die Piste durch die ersten Fahrer recht stark aufgewühlt, oder der Sandstaub steht über der Strecke und daher kann die Sicht eingeschränkt sein. Doch egal. Angekommen ist schon einmal wichtig und so wie es z.Zt. aussieht, wird das VW-Team noch einen Etappensieg verbuchen können. Tschüß erst einmal. Ich werden nun essen.
    Grüße Klaus

  12. Thomas sagt:

    Klaus you may be correct about the sand, good point. I may also guess they did something crazy, and were not too serious about the stage. Maybe Robby asked Dirk to drive today, as a „thank you“ for the Dakar! Kidding. I hope we will hear the story if there is another call to Helge tonight.

    @Jutta: You have mail.

  13. Thomas sagt:

    Congratulations to Bruno, excellent performance, and Jutta for the 3rd overall. Good job team VW.

    Helge, everyone, it has been fun. I will check later to see if there is a call from Dirk today. See you all next year I hope. Bye!

  14. Jutta sagt:

    Klasse Kommentare von Robby, Dirk und Jutta. Auf eurosport.de steht auch, dass die VW-Oberen mehr als zufrieden sind. Alles in allem schürt das das ungemein die Vorfreude auf die Dakar 2005/2006!!! Wenn VW so weitermacht, können sie defnitiv mehr als einen Podiumsplatz anpeilen. Und mit dem Team, bzw. den Teams machts auch richtig Spaß!
    Nicht zu vergessen das „Team“ hier :-) das hat nochmal einen extra „Schub“ gegeben!

  15. propecia sagt:

    propecia

    propecia There can be genuine consensual relationships involving abuse.

  16. […] Robby Gordon möchte die Rallye Dakar 2007 gewinnen. Der Amerikaner ist vor zwei Jahren nach der Navigation von Dirk von Zitzewitz für Volkswagen Motorsport in Dakar angekommen. Die beiden haben Jutta Kleinschmidt zum dritten Platz in der Gesamtwertung verholfen. […]

Leave a Reply