Empfang in Hannover

Jetzt kam die Pressemitteilung von Volkswagen:

Abschied von der Wüste: Nach rund 9.000 Kilometern ist Dakar die Endstadion für das Volkwagen Werksteam. Der größte Teil der 60 Teammitglieder reist am Montag, dem 17. Januar, mit einer Sondermaschine des Veranstalters nach Paris und von dort weiter nach Hannover, wo die Landung um 20 Uhr geplant ist.

Update, aus einem Kommentar von Klaus:

So wie Jutta denke ich auch, dass vermutlich alle Rückkehrer von ihren Familien empfangen werden und sich so schnell wie möglich auf die heimatliche Rückreise begeben.

Schön, dass wir uns in der Beziehung einig sind. Wir treffen uns dann ein anderes Mal, beispielsweise beim Zieleinlauf nächstes Jahr in Dakar …

Und herrlich fand ich auch diese Vision von Thomas:

[…]I wonder if in the future, Dakar competitors can have live microphone and webcam in the car, broadcast over internet via Satphone transmitter, with solar cell battery charger on top of the car. The technology is there to do so.[…]

8 Responses to "Empfang in Hannover"

  1. Jutta sagt:

    Hmmm, Montag ist schlecht, wichtige Arbteitstermine *megaseufz* :-/ Abends um 8 und nach den harten 16 Tagen werden alle sicher so schnell wie möglich nach Hause düsen. Fährt jemand hin?
    Danke Helge, dass du dich schlau gemacht hast 🙂

  2. Moin Helge,
    fährst Du denn nach Langenhagen? Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, was dort so abläuft. So wie Jutta denke ich auch, dass vermutlich alle Rückkehrer von ihren Familien empfangen werden und sich so schnell wie möglich auf die heimatliche Rückreise begeben. Oder?
    Klaus

  3. Helge Siems sagt:

    Bin ganz froh, dass Ihr das so seht. Es ist z.B. keine Pressekonferenz angesetzt. Das ist doch vielleicht ein Zeichen dafür, dass in Hannover nichts weiteres stattfindet. Sollte mich auch wundern, wenn nicht alle froh wären, nach drei Wochen Strapazen erstmal wieder zu Hause zur Ruhe zu kommen. Und Hannover ist für mich auch nicht gleich um die Ecke …

  4. Remo Stork sagt:

    Würde sofort fahren, kann aber nicht kommen – Gast aus Belgien, Geburtstag meiner Frau und Abendessen …..

    Sabine erledigt das für uns ….. „das ist auch besser ….“

    Gruß
    Remo

  5. Helge schrieb: “ Wir treffen uns dann ein anderes Mal, beispielsweise beim Zieleinlauf nächstes Jahr in Dakar …“
    Hallo Helge, da bringst Du mich auf „dumme Gedanken“……! Ich überlege schon: Mit meinem Syncro-Bus so 2-3 Tage vor dem Teilnehmerfeld nach Afrika, dann eine Etappe am Anfang mitnehmen und weiter nach Dakar fahren, die Vorletzten Etappe noch anschauen und weiter zum Zieleinlauf…… Nur wie ich dann zurückkomme, das weiß ich noch nicht.
    Klaus

  6. Harald sagt:

    nun denn…das war´s dann wohl….hat mir sehr viel Spaß gemacht täglich hier und bei Dakar.com reinzuschauen und zu lesen was in Afrika passiert…vielleicht sieht man sich ja mal bei Dirk´s Trainings…ach ja, Helge….war ne klasse Sache hier…Danke!

    Viele Grüße aus Berlin und alles Gute!
    Harald

  7. Jutta sagt:

    Ein Treffen sollten wir tatsächlich im Auge behalten. Und ehrlich gesagt, habe ich mir gestern schon die Club Med Seite angeschaut; das wär doch was, nächstes Jahr statt zum Start, zum Zieleinlauf zu reisen…..*träum*

  8. Helge Siems sagt:

    So dumm ist die Idee doch garnicht. Klingt verdammt gut. Zurück kommst Du dann auch schon. Gestern war doch auf Eurosport der skandinavische Biker (Namen weiss ich leider nicht mehr), der nach der Rallye auch per Moped nach Schweden zurückfährt. Musst eben nur Zeit einplanen. 😉

Leave a Reply