Dakar 2006 startet in Portugal

Zum Ärger der Fans wird die Dakar 2006 noch weiter im Süden starten: Die portugiesische Hauptstadt Lissabon ist am 31.12. diesen Jahres Auftaktort der „Mutter aller Marathonrallies“. Das gab der Dakar-Veranstalter A.S.O. jüngst auf einer ersten Pressekonferenz bekannt.

Entgegen anders lautenden Pressemitteilungen wird die Strecke aber nicht wieder durch Marokko, Mauretanien, Mali und Guinea gehen und im Senegal enden. Wie marathonrally.com exklusiv aus sicherer Quelle erfuhr, plant der Veranstalter einen Streckenverlauf, der entweder in Kairo oder Sharm el Sheik in Ägypten enden soll. Die genaue Strecke wird erst im November bekanntgegeben.

Die komplette Meldung gibt es auf marathonralley.com

Update: Und hier ein Auszug aus der Pressemitteilung von Volkswagen-Motorsport zum gleichen Thema:

Überaus positiv reagierten die Volkswagen Werksfahrer Jutta Kleinschmidt, Bruno Saby und Giniel de Villiers sowie Motorsport-Direktor Kris Nissen auf erste Details der Rallye Dakar 2006. „Eine interessante Route und ein wunderschöner Startort“, erklären sie unisono. Wie der Veranstalter A.S.O. am Mittwoch in Paris mitteilte, startet die 28. Rallye Dakar am 31. Dezember 2005 erstmals in Portugals Hauptstadt Lissabon, das Ziel wird am 15. Januar 2006 in Dakar im Senegal erreicht. Volkswagen plant erneut den Einsatz von vier Race-Touareg. Mit Jutta Kleinschmidt/Fabrizia Pons (D/I), Bruno Saby/Michel Périn (F/F) und den Neuverpflichtungen Giniel de Villiers/Tina Thörner (ZA/S) stehen bereits drei Fahrer-Paarungen fest.
„2006 erwartet uns eine traditionelle ‚Dakar’-Route“, erklärt Volkswagen Werkspilotin Jutta Kleinschmidt, Siegerin von 2001. „Ganz besonders freut mich, dass die Rallye trotz anderweitiger Überlegungen erneut in Dakar endet. Bis ins Ziel erwartet uns eine vielseitige Streckenführung durch Marokko, Mauretanien und Mali. Erstmals seit 1996 führt die Route wieder nach Guinea – für die meisten ein neues Terrain.“

Comments are closed.