Tunesien Rallye: Vorsprung auf Schlesser erhöht

Update: Update: Dirks Audiokommentar zur Etappe

Hier die Pressemitteilung von Volkswagen Motorsport zur vorletzten Etappe der Rallye Tunesien 2006.

Auf dem zweiten Gesamtrang starten Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers und Beifahrer Dirk von Zitzewitz im Volkswagen Race Touareg 2 am Ostermontag in die siebte und letzte Etappe der Rallye Tunesien, zweiter Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup. Das südafrikanisch-deutsche Duo baute am Sonntag mit der zweitbesten Etappenzeit hinter Stéphane Peterhansel (Mitsubishi) auf einer 276 Kilometer langen Schleife um die Wüstenoase Ksar Ghilane den Vorsprung vor Jean-Louis Schlesser (Schlesser-Ford) auf 6.02 Minuten aus. Vor der 293 Kilometer langen Schlussetappe von Ksar Ghilane in den Zielort Djerba trennen Giniel de Villiers 8.45 Minuten vom Gesamtführenden Stéphane Peterhansel.
Kris Nissen (Volkswagen Motorsport-Direktor)
„Es war eine sehr harte Etappe, die Fahrer haben einen super Job gemacht. Der Race Touareg hat die extremen Belastungen sehr gut ausgehalten. Lediglich die Getriebe- und Differenzial-Temperaturen waren hoch, da die Strecke extrem langsam und die Außentemperaturen hoch waren. Doch das ist bei der Konkurrenz sicher ähnlich. Wir müssen noch die Balance des Fahrzeuges auf Kamelgras verbessern. Bei dem anschließenden fünftägigen Test wollen wir hier einen Fortschritt erzielen. Das ist ein wichtiger Punkt unserer Vorbereitungen auf die Rallye Dakar im Januar 2007.“

#201 – Giniel de Villiers (RSA), 2. Platz Tages- / 2. Platz Gesamt-Wertung
„Die anspruchsvollste und körperlich anstrengendste Etappe begann nach 70 Kilometern mit einer 50 Kilometer langen und extrem harten Kamelgras-Sektion durch kleine, spitze Dünen, wo wir heute dem Schlesser-Buggy überlegen waren. Gemeinsam mit dem Buggy hatten wir dort eine Autobahn gelegt, auf der Stéphane Peterhansel an uns heran kam und uns schließlich überholte. Wir sind danach auf einer sehr schnellen Piste Peterhansel gefolgt, konnten ihn aber im dichten Staub nicht überholen. Noch ist die Rallye nicht zu Ende, wir werden am letzten Tag bis zum letzten Kilometer alles geben. Doch es wird schwierig, Peterhansel noch einzuholen. Immerhin konnten wir heute den Abstand zu Rang drei deutlich vergrößern.“

Stand nach Etappe 6, Ksar Ghilane (TN) – Ksar Ghilane (TN); 276/280 km WP 6/Gesamt

Pos., Team, Fahrzeug, Etappe 6, Gesamtzeit
1. Stéphane Peterhansel/Jean-P. Cottret (F/F), Mitsubishi Pajero Evolution, 3:03.27 Std. (1.), 16:26.14 Std.
2. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/D), Volkswagen Race Touareg 2, 3:05.38 Std. (2.) + 8.54 Min.
3. Jean-Louis Schlesser/François Borsotto (F/F), Schlesser-Ford, 3:11.04 Std. (3.) + 14.56 Min.
4. Krzysztof Holowczyc/Jean-Marc Fortin (PL/B), Nissan Pickup, 3:27.57 Std. (4.) + 1:36.35 Std.
5. Philippe Gache/Jean-Pierre Garcin (F/F), SMG-Buggy, 3:47.57 Std. (6.) + 2:19.32 Std.

0 Responses to "Tunesien Rallye: Vorsprung auf Schlesser erhöht"

  1. […] Hier die Pressemitteilung von Volkswagen Motorsport zur vorletzten Etappe der Rallye Tunesien 2006. […]

Leave a Reply