Marokko Rallye: Sieg für Volkswagen

Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz haben die Rallye Marokko 2006 gewonnen. Dies ist nach dem Erfolg bei der Rallye Transiberico vor ein paar Wochen der zweite Sieg für die neue Formation im Volkswagen Motorsport Team.

Die Rallye im Osten Marokkos wurde am sechsten und letzten Tag von einem schweren Unfall überschattet, bei dem der Franzose Henri Magne, Beifahrer von Mitsubishi-Pilot Nani Roma (Spanien), tödlich verletzt wurde. Mitsubishi zog daraufhin die Fahrzeuge von Stéphane Peterhansel (Frankreich) und Hiroshi Masuoka (Japan) vom weiteren Wettbewerb zurück.

„[…] Zweimal feierte er einen Sieg bei der Rallye Dakar, 1998 sowie von 2000 bis 2003 gewann er die Beifahrer-Wertung im Marathon-Rallye-Weltcup fünf Mal. Er verbuchte in seiner langjährigen Karriere 27 Einzelsiege sowie 72 Podiumsplätze bei 87 Einsätzen. Alleine 25 Mal hat er die Rallye Dakar bestritten. […]“ (Quelle Nachruf auf rallye1.de)

0 Responses to "Marokko Rallye: Sieg für Volkswagen"

  1. […] Der Beifahrer von Nani Roma wird Lucas Cruz Senra sein, der im letzten Jahr einen der beiden Volkwagen Service Trucks navigiert hat. Henry Magne, der vorherige Teamkollege von Nani Roma im Mitsubishi ist bei der letzen Marokko Rallye leider tödlich verunglückt. […]

Leave a Reply