Dakar 2007 Vorbereitung Tunesien

Volkswagen Motorsport war in der letzten Woche in Tunesien rund um Ksar Ghilane. Bei diesem Test kamen drei Volkswagen Race Touareg 2 für die Fahrer Giniel de Villiers, Matthias Kahle, Mark Miller, Thierry Magnaldi und Ari Vatanen zum Einsatz. Neben neuen Fahrern kamen auch neue Beifahrer zu ihrem ersten Einsatz für das Team. Gemeinsam mit Mark Miller fuhr der Südafrikaner Ralph Pitchford in einem der Race Touareg. Als Co-Pilot von Matthias Kahle fungierte der Australier Lee Palmer.

Volkswagen erprobte überarbeitete Komponenten für Motor, Getriebe und Fahrwerk. „Jedes unserer drei Autos hatte ein anderes Testprogramm, das wir erfolgreich und problemfrei absolviert haben“, bewertete Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen den Testeinsatz positiv. „Wir haben unsere Weiterentwicklungen in Offroad-Sektionen, auf Kamelgras, in Dünen sowie auf typischen Rallye-Routen getestet. Das Gelände in Tunesien ist dafür perfekt geeignet. Die extreme Hitze mit Temperaturen bis zu 50 Grad erlaubt wertvolle Rückschlüsse auf die Zuverlässigkeit der eingesetzten Teile, die während der ‚Dakar’ nicht so hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Neben unserem großen technischen Testprogramm haben wir die Gelegenheit genutzt, weitere Fahrer und Beifahrer zu beobachten.“

0 Responses to "Dakar 2007 Vorbereitung Tunesien"

  1. […] Ungewöhnliche Arbeitsbedingungen haben die Autos und Fahrer beim Test in Marokko erlebt. Starke Regenfälle kurz vor Testbeginn sorgten für ungewöhnliche Bedingungen rund um die Wüstenoase Erfoud und damit für eine Änderung des geplanten Programms. Auch bei tiefen Wasserdurchfahrten und im Schlamm habe das Team in Marokko mit den beiden zuverlässigen Race Touaregs keine negativen Überraschungen erlebt. Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz haben das Training auf Long-Runs gewichtet, um möglichst viele Kilometer abzuspulen. Mit dabei war nach dem Test in Tunesien im Juli wieder der Finne Ari Vatanen (viermaliger Dakar-Sieger). Im zweiten Auto haben Carlos Sainz/Michel Périn (Spanien/Frankreich) und Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/Südafrika) verschiedene Fahrwerks-Komponenten getestet. […]

Leave a Reply