Dakar Lissabon

Ab dem 3. Januar 2007 ist das komplette Team von Volkswagen Motorsport in Lissabon. Der offizielle Teil der Rallye Dakar beginnt mit der technischen Abnahme der Fahrzeuge. Zum Volkswagen Tross für die Rallye Dakar zählen neben den 4 Race Touareg und 3 in der Wertung fahrenden MAN Race Trucks auch ein TV-Truck sowie neun Service Touareg, drei Volkswagen Transporter T5 und drei Presse-Touareg. Dazu sieben Service- und Equipment-Trucks.

Service und Race Touareg

Die T5-Busse sowie die Touareg der Modellvariante V6 TDI (auf dem Foto link), die serienmäßig bestens für den Wüstenmarathon geeignet sind und mit zusätzlichen Sicherheitseinrichtungen dem „Dakar“-Reglement angepasst wurden, dienen zum Transport der Mannschaft. Denn fast alle 78 Teammitglieder absolvieren die komplette Rallye-Route auf vier Rädern. Die Logistik ist bei der Rallye Dakar eine besondere Herausforderung. „Das Reglement verbietet auch, Ersatzteile oder Personal während der Rallye nachzuliefern“, erläutert Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. Es muss also alles haargenau geplant sein. Hier wird deutlich, wie wichtig Erfahrung bei einer Dakar-Teilnahme ist.

Noch ein paar Zahlen zur Logistik:

  • 25 Tonnen Ersatzteile und Ausrüstung werden auf den Trucks des Volkswagen Teams transportiert, darunter 400 vormontierte Räder bestehend aus BBS-Felgen und BFGoodrich-Reifen
  • 50 m² Verbandsmaterial, 1.000 Malaria-Tabletten, 1.000 Schmerztabletten und 150 Fläschchen Augentropfen gehören zur Ausrüstung der Teamärzte
  • 1.560 T-Shirts werden von der Mannschaft während der Rallye benötigt
  • 2.000 Fertigsuppen stehen als Snacks für das Team bereit. Frühstück und Abendessen gibt es im Biwak des Veranstalters
  • 44.000 Liter Diesel werden von BP/Aral für die Race Touareg und die Race-Trucks des Volkswagen Teams bereit gestellt
  • 6 Responses to "Dakar Lissabon"

    1. „Es werden 400 vormontierte BFG`s auf BBS Felgen mitgeführt“.
      Frage,die auch öfters in den spezifischen Foren diskutiert wird:
      Handelt es sich beim Racetouareg immer um die Dimension 235/85/16 oder werden je nach Untergrund,Sand z.Bsp.,auch breitere Dimensionen gefahren?

    2. Helge Siems sagt:

      Bei der Dakar 2005 war es so, dass sich Werksteams auf einen Einheitsreifen geeinigt haben. Ich vermute mal, dass das nach wie vor der Fall sein wird.

      http://zitzewitz.com/dakar/einheitsreifen-bei-der-dakar-2005

    3. Helge Siems sagt:

      Passend zum Thema habe ich gerade einen Artikel bei adrivo.com gefunden: http://www.adrivo.com/nachrichten/mix/39829/artikel.html

      Reglementbedingt steht den Teams bei der 29. Ausgabe der „Dakar“ lediglich ein Reifentyp zur Verfügung. […] Flexibilität gefragt: Der Reifendruck variiert von 1,6 bis 3,0 bar […] „Die Nutzung von Systemen, mit denen die Fahrer den Reifendruck aus dem Cockpit heraus verändern, ist bei Allradlern verboten“ […] Wegen der hohen Temperaturen und der langen Distanzen verfügen die Reifen bei der Dakar nicht über das „Mousse“-System, das in der Rallye-WM die Gefahr eines Plattfußes nahezu ausschließt. […] Interessanterweise treten die häufigsten Reifenschäden hinten rechts auf.

    4. Interessanter Artikel.
      Die Werksallradautos sind alle mit BFG`s bereift. Der maximale Durchmesser ist auf 810mm begrenzt.
      Das weist auf die erwähnte Grösse 235/85/16 hin.
      Einzig die zweiradgetriebenen Buggys dürfen grössere Reifen montieren und haben damit im Sand gewisse Vorteile.

    5. volker sagt:

      robby gordon hat auf seinem auto toyotires (bei den testfahrten) …
      aber noch mal etwas anderes… wo finde ich alle startnummern incl. der begleitfahrzeuge ? (die von dakar.com habe ich)
      und wer nicht genug dakar hat kann bei mir zum start der dakar 2007 die ersten papiermodelle runterladen und basteln. auch wird es alle gewinner der dakar von 1979 bis heute geben der anfang, der vw iltis von 1980, ist schon fertig. als nächstes kommt der range rover von 1979 und 1981…

    6. Helge Siems sagt:

      Robby Gordon fährt in einem Auto nach dem Score Reglement. Ist also noch eine andere Klasse. Hier sind die technischen Daten des Autos von Robby Gordon.

      Und hier die Liste der Teilnehmer an der Dakar 2007.

      Update: Sorry, hab nicht richtig gelesen. Die Begleitfahrzeuge weiss ich auch nicht.

      Zum Thema Papiermodelle der Dakar: Echt eine coole Sache. 🙂

    Leave a Reply