Dirk von Zitzewitz in Zahlen und Fakten

Wussten Sie, dass …

… der Startschuss zum Aufbau des Imperial Toyota Hilux, den Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz steuern, weniger als 100 Tage vor der Verschiffung des Materials zur Rallye Dakar fiel?

… Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz deshalb vor der Rallye Dakar gerade einmal etwa 700 Kilometer gemeinsam mit dem Imperial Toyota Hilux getestet haben?

… Dirk von Zitzewitz auf den Verbindungsetappen die Musik, die über die Gegensprechanlage eingespeist werden kann, via MP3-Spieler wählen darf. Einzige Einschränkung seines Fahrers: Die Songs von Johnny Cash stehen auf dem Index.

… sich Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz im Cockpit auf Englisch verständigen – für beide eine Fremdsprache –, sich aber notfalls auch auf Afrikaans oder Deutsch verstehen? Die Kommandos „links“ und „rechts“ sind in beiden Sprachen nahezu identisch.

… Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz seit 2006 gemeinsam im Marathon-Rallye-Cockpit sitzen? Nach der Rallye Dakar 2006, die de Villiers mit Tina Thörner bestritt und im Volkswagen Race Touareg mit Rang zwei abschloss, bilden sie ein Duo und haben seither acht Podiumsresultate, davon fünf Siege, gefeiert. Der wichtigste: Der Dakar-Sieg 2009.

… de Villiers/von Zitzewitz in den vergangenen Jahren bis zu 150 Tage im Jahr gemeinsam verbracht und sich 2011 vor der Dakar in Südafrika mit Mountainbike-Touren und Fitnessprogrammen fit gemacht haben?

… beide echte Genussmenschen sind? Einer von Giniel de Villiers Wahlsprüchen lautet: „Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.“ Dirk von Zitzewitz weiß dagegen einen guten alten Whiskey zu schätzen.

… Dirk von Zitzewitz 15 Mal den Titel des Deutschen Enduro-Meisters auf dem Motorrad gefeiert hat?

… Dirk von Zitzewitz in Karlshof in Ostholstein aufgewachsen ist und noch heute gemeinsam mit seiner Frau Sabine und Hündin Peanut lebt?

… Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz Red-Bull-Athleten sind und vom österreichischen Getränkehersteller unterstützt werden? Ein weiterer gemeinsamer Sponsor ist der Fahrrad-Hersteller Specialized.

… Dirk von Zitzewitz zusätzlich vom IT-Spezialisten Dekom mit Computer-Hardware versorgt wird, um sich mit digitalem Kartenstudium perfekt auf die Dakar vorbereiten zu können.

… im Team von Logistik-Partner Overdrive Philippe Prémat den Racetruck mit der Startnummer „575“ für das Imperial-Toyota-Team steuert. Er ist der Vater des langjährigen DTM- und Le-Mans-Prototyp-Piloten Alexandre Prémat und war 1984 erstmals bei der Rallye Dakar am Start.

Gesamtwertung der Rallye Dakar vor der zweiten Woche
1. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (F/F), Mini, 15:32.53 Std.
2. Krzysztof Hołowczyz/Jean-Marc Fortin (PL/B), Mini, 15:44.15 Std.
3. Robby Gordon/Johnny Campbell (USA/USA), Hummer, 15:46.02 Std.
4. Joan „Nani“ Roma/Michel Périn (E/F), Mini, 15:50.58 Std.
5. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D), Imperial Toyota, 16:07.00 Std.
6. Nasser Al-Attiyah/Lucas Cruz (Q/E), Hummer, 16:15.47 Std.
7. Leonid Novitzkiy/Andreas Schulz (RUS/D), Mini, 16:27.19 Std.
8. Carlos Sousa/Jean-Marc Fortin (P/B), Great Wall, 16:45.43 Std.
9. Lucio Alvarez/Bernardo Graue (RA/RA), Overdrive Toyota, 17:14.31 Std.
10. Erik van Loon/Harmen Scholtabers (NL/NL), Mitsubishi, 17:21.32 Std.

Das Zitat
„Dirk ist ein grundehrlicher und aufrichtiger Typ. Wir haben beide die Eigenschaft, uns außerhalb des Cockpits selbst nicht allzu ernst zu nehmen, das empfinde ich in unserer Zusammenarbeit als sehr angenehm. Im Cockpit können wir verbissen für die gemeinsamen Ziele arbeiten und Dirk ist in dieser Hinsicht ein hochprofessioneller Partner, dessen Fähigkeiten ich sehr schätze. Ich denke, das ist selbst in unserer Sportart nicht selbstverständlich.“ (Dirk von Zitzewitz in der Einschätzung seines Piloten Giniel de Villiers, mit dem er bei der Rallye Dakar gemeinsam einen Imperial Toyota Hilux steuert)

Vorschau: Das bringt die Rallye Dakar

09. Januar 2012, Etappe 08, Copiapó–Antofagasta Den Pazifik zur Linken und die rasch aufsteigenden Küsten-Kordilleren zur Rechten führt die Route der Dakar nach dem Ruhetag vom sogenannten Kleinen in den Großen Norden Chiles. Zwischen Copiapó und Antofagasta ist der Charakter der anstehenden Wertungsprüfung dem gleichen Teilstück aus den Vorjahren sehr ähnlich. Trotzdem bietet die Atacama-Wüste, die hier den Ursprung des Salpeterabbaus und des Reichtum Chiles in vergangenen Jahrhunderten bildet, genügend Gelegenheit für eine neue Streckenführung. Extrem weicher Sand in den Dünen bildet den Beginn, ehe der Untergrund sich zu einem steinigen, staubigen Boden mit Geröll verwandelt. Hier ist die Gefahr groß, sich einen Reifenschaden einzuhandeln.

Dirk von Zitzewitz: „Wir werden es anfangs nicht leicht haben, aus Copiapó herauszukommen – dank vieler weicher Dünen. Im anschließenden Abschnitt, der den Charakter der Atacama als Geröllwüste sehr nah kommt, ist es leicht, Felsbrocken oder ausgewaschene Gräben zu übersehen. Hier ist alles Grau in Grau, es gibt wenig Kontraste zur optischen Orientierung. Dazu gibt es in der Atacama-Wüste keinen einzigen Strauch, keinen Busch, der einen Anhaltspunkt liefern könnte. Veränderungen in der Strecke sind an diesem Tag schwer wahrzunehmen. Wer gut durchkommt, ist vorn dabei. Aber man kann auch schnell viel Pech haben, ein Stein schief erwischen und sich einen Aufhängungsschaden einfangen – Plattfüße sind auch an der Tagesordnung …“
Verbindung: 137 Kilometer – Wertungsprüfung: 477 Kilometer – Verbindung: 108 Kilometer

Die Rallye Dakar im TV
Sonntag, 08. Januar 2012
23:00–23:45 Uhr, EuroSport, Ruhetag: Aufzeichnung vom Tage

Montag, 09. Januar 2012
00:45–01:30 Uhr, EuroSport, Ruhetag: Aufzeichnung vom Tage (Wiederholung)
08:30–09:15 Uhr, EuroSport, Ruhetag: Aufzeichnung vom Tage (Wiederholung)
20:15–21:00 Uhr, EuroSport, Ruhetag: Interviews aus dem Biwak (live)
23:00–23:45 Uhr, EuroSport, 08. Etappe: Aufzeichnung vom Tage

Dienstag, 10. Januar 2012
00:45–01:30 Uhr, EuroSport, 08. Etappe: Aufzeichnung vom Tage (Wiederholung)
08:30–09:15 Uhr, EuroSport, 08. Etappe: Aufzeichnung vom Tage (Wiederholung)
23:15–00:00 Uhr, EuroSport, 09. Etappe: Aufzeichnung vom Tage (Wiederholung)

No Comments Yet.

Leave a Reply