Rally Dakar Etappe 6

Tages- und Gesamtrang zwei in der Atacama-Wüste – alles im Grünen für Zitzewitz

Iquique, 09. Januar 2015. Ein ganz normaler Arbeitstag im „Büro“: Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz bleiben die hartnäckigsten Verfolger von Nasser Al-Attiyah (X-raid-Mini) bei der Rallye Dakar. Auf der sechsten Etappe der legendären Wüstenrallye blieben de Villiers/von Zitzewitz den haushohen Favoriten auf den Fersen, eroberten nur um 37 Sekunden geschlagen Tagesrang zwei und rangieren in der Gesamtwertung damit als Zweite lediglich 11.12 Minuten hinter Al-Attiyah. Gleichzeitig bauten sie auf der nur relativ schweren Prüfung zwischen Antofagasta und Iquique ihren Vorsprung auf Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk um knapp acht auf 17.32 Minuten aus. Al-Rahji/Gottschalk pilotieren einen zu jenem von de Villiers/von Zitzewitz baugleichen Toyota Hilux, der allerdings nicht direkt von Hallspeed sondern von Overdrive eingesetzt wird.

Rally-dakar-etappe-6

Die Wertungsprüfung von Antofagasta nach Iquique hatte zwei Gesichter: Zu Beginn schnelle Pisten auf hartem, steinigen Untergrund, am Ende Dünen mit extrem weichem Sand bildeten den Test des Tages. Während der Prüfung hatte sich der Vorsprung von Al-Attiyah auf etwa zwei Minuten aufgebaut, von denen de Villiers/von Zitzewitz jedoch auf dem Schlussabschnitt den Großteil wieder gutmachten. Sie fanden den idealen Weg durch das Gewirr der Dünentäler und -kämme hindurch und bewiesen perfektes Teamwork zwischen Fahrer und Beifahrer.

rally_dakar_etappe-6

Das ist … das Zitat des Tages

„Wir waren heute richtig gut. Giniel ist einfach super gefahren, hat einen guten Rhythmus gefunden und ist zügig, aber sicher gefahren – eben das perfekte ‚Dakar‘-Tempo. Der erste Teil der Prüfung war eher einfach, aber wir haben sofort in unser Tempo gefunden. Umso mehr haben wir uns über den Speed von Nasser Al-Attiyah gewundert, der mächtig angegast haben muss. Wir konnten den Rückstand aber in den Dünen wieder gutmachen, weil wir einen guten Weg hindurch gefunden haben und Giniel hier zu Höchstform aufgelaufen ist. Aber die Dünen waren nicht leicht zu nehmen, sehr weich. Ich denke, viele andere Fahrer werden hier vielleicht noch ein paarmal graben müssen. Jetzt bereiten wir uns auf die Marathon-Etappe vor. Das wird eine heftige Nummer in den kommenden zwei Tagen!“
Dirk von Zitzewitz nach Etappe 08

Das war … Etappe 06

(Antofagasta–Iquique)
Verbindung: 392 km; Prüfung: 255 km

Vorläufiges „Dakar“-Gesamtergebnis nach Etappe 06
01. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (Q/F), Mini, 19:30.44 Std.
02. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D), Toyota, +11.12 Min.
03. Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (SA/D), Toyota, +28.44 Min.
04. Krysztof Holowczyc/Xavier Panseri (PL/F), Mini, +1:00.53 Std.
05. Bernhard ten Brinke/Tom Colsoul (NL/B), Toyota, +1:04.23 Std.
06. Erik van Loon/Wouter Rosegaar (NL/NL), Mini, +1:06.43 Std.

Das wird … Etappe 07

CARTE-5

(Iquique–Uyuni, Samstag, 10. Januar 2015)
Verbindung: 396 km; Prüfung: 321 km
WP-Start erstes Auto: 10:35/14:35 Uhr, WP-Ziel erstes Auto: 14:25/18:25 Uhr

Der Marathon im Marathon – nach der kommenden Etappe ist ein Service durch die Teams nicht erlaubt, nur von den Teilnehmer selbst. Für die Fahrer und Beifahrer eher ungewohnt: Die letzte Marathon-Etappe der „Dakar“ wurde im Jahr 2009 abgehalten, als in Fiambala (Argentinien) „Self-Service“ angesagt war. Wohl dem, der auf Reifen und Material sorgsam acht gibt. Und genau das wird das große Thema sein. Am Samstag führt die „Dakar“-Route nach Bolivien, das Ziel-Biwak befindet sich in Uyuni. Die gesamte Prüfung wird auf etwa 3.600 Meter über Normalnull abgehalten – Diesel-Terrain! Die Strecke führt über kurvige Abschnitte mit extrem hartem Boden durch die Berge und ist vermutlich nicht gerade sanft zu den Reifen. Nachfassen im Biwak? Keine Chance. Am Samstag und Sonntag müssen die Teilnehmer also mit dem auskommen, was sie an Bord haben. In einfachen Formel gesprochen: fahrerisch, navigatorisch, mental sehr hart.

PROFIL_US-26

Das sind … die „Dakar“-TV-Zeiten

Freitag, 09. Januar 2015
23:00 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Etappe 06

Samstag, 10. Januar 2015
00:15 Uhr, Eurosport 2, Rallye Dakar, Etappe 06 (Wiederholung)
01:00 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Etappe 06 (Wiederholung)
05:30 Uhr, Eurosport 2, Rallye Dakar, Etappe 06 (Wiederholung)
23:00 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Etappe 07

Nützliche Links

Internet
Dirk von Zitzewitz – www.zitzewitz.com
Rallye Dakar – www.dakar.com

Facebook
Dirk von Zitzewitz – www.facebook.com/dirkvonzitzewitz
Rallye Dakar – www.facebook.com/dakar

Twitter
Dirk von Zitzewitz – www.twitter.com/rallyedakar
Rallye Dakar – www.twitter.com/dakar

No Comments Yet.

Leave a Reply