Rally Dakar Etappe 10

Die Zwei – de Villiers und von Zitzewitz verteidigen ihre Position bei der „Dakar“

Salta, 14. Januar 2015. Willkommen zurück in Argentinien! Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz rangieren bei der Rallye Dakar weiter auf Position zwei des Gesamtklassements. Auf der zehnten Etappe zwischen Calama in Chile und Salta in Argentinien verteidigten sie ihren Platz mit Tagesrang fünf hinter ihren Teamkollegen Leeroy Poulter/Rob Howie. Nach der Andenquerung und den schwindelerregenden Höhen des Paso de l’Acay knapp unter der 5.000-Meter-Marke wurden weite Strecken der Tagesprüfung ebenfalls in großer Höhe ausgetragen – Gift für „Benziner“ wie den Toyota Hilux „made in South Africa“. Zwar büßten de Villiers/von Zitzewitz so erwartungsgemäß 4.24 weitere Minuten auf den Tagessieger und Gesamtführenden Nasser Al-Attiyah (X-raid-Mini) ein, wahrten jedoch den Abstand auf ihre Verfolger, Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk, die einen baugleichen „Bakkie“ fahren. Zwar gingen de Villiers/von Zitzewitz angesichts einer gefährlichen Strecke und eines unpräzisen Roadboosk auf Nummer sicher, duellierten sich allerdings über die gesamte Distanz von 359 WP-Kilometern um Sekunden mit ihren Toyota-Kollegen.

Giniel de Villiers - Action

Das ist … das Zitat des Tages

„Das Roadbook war heute nicht besonders präzise und Eintragungen über gefährliche Stellen und Kurven haben schlichtweg gefehlt. Genau deshalb hat sich auch Nani Roma überschlagen. Wir sind deswegen auf Nummer sicher gegangen. Dadurch haben wir zwar etwas an Zeit eingebüßt – das ist aber allemal besser, als auszuscheiden. Morgen ist ein neuer Tag.“
Dirk von Zitzewitz nach Etappe 10

Das war … Etappe 10

(Calama–Salta)
Verbindung: 501 km; Prüfung: 359 km

Vorläufiges „Dakar“-Gesamtergebnis nach Etappe 10
01. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (Q/F), Mini, 35:19.37 Std.
02. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D), Toyota, +28.22 Min.
03. Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (SA/D), Toyota, +43.08 Min.
04. Krysztof Holowczyc/Xavier Panseri (PL/F), Mini, +1:23.42 Std.

Das wird … Etappe 11

CARTE-8

(Salta–Termas Rio Hondo, Donnerstag, 15. Januar 2015)
Verbindung: 326 km; Prüfung: 194 km
WP-Start erstes Auto: 11:05/15:05 Uhr, WP-Ziel erstes Auto: 12:50/16:50 Uhr

Zwischen Salta und Termas Rio Hondo erwartet die Teilnehmer eine komplett neue, sehr schnelle „Dakar“-Route. Duchschnittstempo: 111 Kilometer in der Stunde. Auf den ersten Blick wirkt die Streckenführung einfach. Aber Ahctung, traue keiner „Dakar“ – die Überraschungen lauern immer dort, wo man sie am wenigsten erwartet.

PROFIL_US-29

Das ist … Dirk von Zitzewitz

Er ist nicht nur sprichwörtlich als Navigator geboren. Dirk von Zitzewitz erblickte das Licht der Welt an dem Ort, der ihm seit Jahren ein sportliches Zuhause ist: auf dem Beifahrersitz. Der aus Ostholstein stammende Co-Pilot gilt als einer der Besten seines Fachs. 2009 gewann er als Beifahrer gemeinsam mit Giniel de Villiers die erste jemals in Südamerika ausgetragene „Dakar“. Neuland? Für Dirk von Zitzewitz abseits befestigter Straßen der ideale Ort, sein instinktives Gespür zu zeigen, stets den richtigen Weg zu finden. Der Erfolg und sein Renommee in der Szene sind keineswegs Zufall: Schon als Teenager spielte Zitzewitz mit einem Kumpel und einem klapprigen alten Moped „Dakar“. Damals war das Event jung und international unbedeutend, zog den Offroad-begeisterten Norddeutschen jedoch bereits magisch an. Dirk von Zitzewitz gewann 15 Mal den Titel des Deutschen Enduro-Meisters, ehe er dreimal die Dakar auf dem Motorrad bestritt. Seit 2002 ist er mit unterschiedlichen Fahrern als Co-Pilot bei der Mutter aller Wüstenrallyes angetreten. 2012 schloss sich für Zitzewitz der Kreis: Zehn Jahre zuvor war er erstmals im Automobil angetreten – ebenfalls mit einem privat eingesetzten Toyota. 2015 geht die Kombination De-Villiers-von-Zitzewitz-Toyota in die vierte Runde. Dazwischen liegt ein großer sportlicher Erfolg: Insgesamt schlagen elf Podiumsresultate, davon fünf Siege zu Buche. Damit gehört Dirk von Zitzewitz zu den erfolgreichsten Marathon-Rallye-Beifahrern aller Zeiten.

Das sind … die „Dakar“-TV-Zeiten

Mittwoch, 14. Januar 2015
23:00 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Etappe 10
23:30 Uhr, Eurosport 2, Rallye Dakar, Etappe 10 (Wiederholung)

Donnerstag, 15. Januar 2015
01:00 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Etappe 10 (Wiederholung)
06:00 Uhr, Eurosport 2, Rallye Dakar, Etappe 10 (Wiederholung)
08:30 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Etappe 10 (Wiederholung)
19:10 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Live aus dem Biwak
23:00 Uhr, Eurosport, Rallye Dakar, Etappe 11

 

1 Response to "Rally Dakar Etappe 10"

  1. Joe sagt:

    Einfach genial, was ihr bisher gemacht habt, bin jeden Abend auf die Neuigkeiten gespannt und drücke Euch weiter alle Daumen !

Leave a Reply