Reaktionen auf die Absage der Dakar

Hier ein paar gesammelte Reaktionen auf die Absage der Rallye Dakar 2008. Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Volkswagen Markenvorstandes und verantwortlich für den Geschäftsbereich Technische Entwicklung unterstreicht das Thema Sicherheit für Volkswagen: „Die Sicherheit aller Teilnehmer hat absoluten Vorrang. Deshalb stehen wir seitens Volkswagen uneingeschränkt hinter der Entscheidung des Veranstalters ASO, den für den 5. Januar geplanten Start der Rallye Dakar abzusagen“ Dirk von Zitzewitz hat gestern abend in der Tagesschau sein Verständnis für die Entscheidung der Rennleitung bekräftigt.

tagesschau.jpg

Ziemlich übereinstimmende Aussagen gibt es (zumindest von den Profis) auf die Frage nach kurzfristigen Alternativen zur geplanten Streckenführung. Das wäre dann keine richtige Dakar mehr gewesen, für Profis wie Andy Schulz wäre das als würde er zweimal im Jahr die Marokko-Rallye fahren. Das Ergebnis wäre ohne Aussagekraft gewesen.

Carlos Sousa vom portugisischen Team Lagos kritisierte, „dass die Veranstalter ihre Entscheidung nicht mit den Teilnehmern besprochen hätten.“ Seiner Ansicht nach wären nicht alle Alternativen für eione Verhinderung der Absage geprüft worden. Laut nachrichten.at sieht KTM-Einsatzleiter Hans Trunkenpolz das Ende der Rallye Dakar gekommen. KTM erwarte durch die Absage trotz Rückzahlung der Startgelder „einen Schaden in Millionen-Höhe.“ Ellen Lohr werde sich nie wieder für eine Dakar anmelden. Bereits investierte Sponsorengelder müssten zurückgezahlt werden.

Eurosport.de vermutet, dass sich die Diskussionen um Pro und Contra noch einige Monate hinziehen werden.

Die deutsche Privatfahrerin Tina Meier sei laut eurosport.de demonstrativ über die Rampe gefahren, um sich zumindest das – 55.000 EURO teure – Startfoto zu holen. Sicherlich ein schwacher Trost.

Die Kollegen von marathonrally.com halten es für denkbar, dass die Reisewarnung der französischen Regierung nur vorgeschoben gewesen sei. Es könne auch andere Gründe für die Absage der Rallye Dakar 2008 geben. Am 31. Dezember sei an den portugisischen Etappen noch nichts von einer nahenden Großveranstaltung zu sehen gewesen, wie im Forum der Touareg Freunde berichtet wird. War die Absage der Rallye Dakar schon länger geplant?

No Comments Yet.

Leave a Reply