5-facher Überschlag bei Tempo 130 – Giniel und Dirk wohlauf aber aus dem Rennen!

Mit einem 5-fachen Überschlag haben sich Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz heute aus dem Rennen katapultiert. Bei knapp 130 km/h trafen sie in der 1. Speziale auf einen kurzen aber sehr gefährlichen Streckenabschnitt mit tiefen Wellen, die unter dem Gras nicht zu erkennen waren. An der gleichen Stelle hätte sich auch fast der vorausfahrende Carlos Sainz überschlagen. Die Stelle war laut Dirk nicht angemessen im Roadbook markiert – seiner Ansicht nach hätte es hier einen deutlichen Hinweis auf die höchste Gefahrenstufe geben müssen. Nach ihrer 5-fach Rolle mit mehreren Aufsetzern schlugen sie im letzten Turn mit dem vorderen Teil ihres Race Touareg auf. Bis auf ein paar Prellungen blieben die beiden unverletzt – sie hatten großes Glück und ließen ihr Auto an der Stelle stehen, um die nachfolgenden Fahrer zu warnen. Ein kleiner Trost: Im Moment des Horrorcrashes lagen sie offenbar gerade in Führung bei der Gesamtwertung! Das Auto ist nicht mehr einsatzbereit, so dass die Zentraleuroparallye für die beiden gelaufen ist. Kopf hoch – die nächste Wüstenrallye kommt bestimmt! Herzlichen Glückwunsch an Robby Gordon und Carlos Sainz: Gordon gewann heute im Hummer die 1. Speziale 12 Sekunden vor Sainz im VW Race Touareg. Sainz liegt jetzt in der Gesamtwertung 3 Sekunden vor Peterhansel im Mitsubishi.

3 Responses to "5-facher Überschlag bei Tempo 130 – Giniel und Dirk wohlauf aber aus dem Rennen!"

  1. SEKG sagt:

    Das ist ja nun Pech, aber den Kopf hochhalten, Ihr habt biss zu diesem Punkt gute Leistung gegeben, wir hier in Vancouver hatten sehr die Daumen für Euch gedrückt.
    But, that’s racing, anything can happen in an instance.

    Good luck for next time.

  2. SEKG sagt:

    Die Hauptsache ist das Ihr OK seit

  3. Craig Williams sagt:

    I’m glad no one was hurt. I’m sorry they are unable to continue to the finish, the boys were doing a fantastic job.

Leave a Reply