7. Etappe Brasilien

Weiter geht es mit der Rallye Dos Sertoes / Por las Pampas in Brasilien. Heute war die 7. Etappe. Die Rallye bewegt sich weiter nach Norden. Über knapp 240 gewertete km ging es heute erstmals durch richtigen Schlamm. Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz sind dabei in ein Schlammloch gerutscht und saßen fest. Auf Sandblechen im Schlamm hat der 280 PS starke Race Touareg dann alles gezeigt und Dirk eine ordentliche Schlammdusche verpasst. Das Ausgraben, Renigen und Verstauen der Sandbleche hat die beiden etwa 5 bis 6 Minuten Zeit gekostet. Letztlich sind sie dann mit 3,5 Minuten Abstand zu den Teamkollegen Mark Miller und Ralph Pitchford im Ziel angekommen. Die beiden haben zudem hinter dem Schlammloch gewartet, um ggf. beim herausziehen zu assistieren.

Das Auto war am Ziel etwa 2 kg schwerer, weil Dirk etwa diese Menge Dreck am Körper hatte. Ob er heute die Möglichkeit genutzt hat in einem Fluß mit Krokodilen zu baden, war nicht aus ihm heraus zu bekommen. 😉

Der Race Touareg ist technisch einwandfrei durch diese erste Etappe des zweiten Teils ohne Service am Abend gekommen. Morgen geht es relativ langsam über 280 km Wertungsprüfung weiter mit viele Steinen, Löchern und Ausspülungen, also schlechter Wegstrecke, auf der höchste Konzentration gefordert ist.

No Comments Yet.

Leave a Reply