Start der Rallye Dakar 2009

Heute ist der Start der Rallye Dakar 2009. Die technische Abnahme der Fahrzeuge der 530 Teilnehmer ist heute und morgen in Le Havre in der Normandie an der Mündung der Seine. Volkswagen Motorsport ist mit 23 Fahrzeugen bei der Dakar 2009 dabei.

Von Le Havre werden alle Fahrzeuge nach Buenos Aires verschifft. Das Rennen beginnt dort in der Hauptstadt Argentiniens in rund 40 Tagen am 3. Januar 2009. Die Dakar bleibt auch in Südamerika ein riesiges Abenteuer. Interessant ist vor allem, dass das Rennen für die meisten Teilnehmer auf Neuland stattfindet. Zwei Mal werden die über 4000 Meter hohen Anden überquert. An die Höhenluft hat sich das Volkswagen-Team bei einem Trainingscamp in den Schweizer Alpen gewöhnt.

Von den Tropen bis zum ewigen Eis hat Argentinien die gesamte geografische und klimatische Bandbreite zu bieten. Im Januar ist in den Anden Sommer. Dieser kommt mit Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht von 40 Grad Celsius. Eine weiteres Extrem erwartet die Dakar 2009 im Chile. Die Atacama-Wüste bietet 100 Mal weniger Feuchtigkeit als das Death Valley und obendrein die höchsten Dünenfelder der Erde. Vor allem auch die Abwechslung der Extreme ist es, die die Dakar 2009 zu einer großen Sache für die Technik macht.

„Die Rallye Dakar ist immer eine große Herausforderung, 2009 wird sich diese aber noch steigern“, so Dirk von Zitzewitz aus Karlshof, Beifahrer von Volkswagen Werksfahrer Giniel de Villiers aus Südafrika, mit dem Race Touareg Zweiter bei der „Dakar“ 2006. „Wir müssen uns jeden Tag auf neue Situationen einstellen und höchste Konzentration wahren. Egal ob es heiß oder kalt ist, ob auf Meereshöhe oder auf 4.600 Meter Höhe in den Anden. Ein besonderer Reiz ist dazu die völlig unbekannte Landschaft, durch die die Route führen wird.“

No Comments Yet.

Leave a Reply