Slider_Argentinien-1-Kopie
Slider_Argentinien_3
Slider_Chile_41
Slider_Chile_6
Slider_Argentinien_2
Slider_Argentinien_1
Slider_Chile_5

Mit dem „Dakar Sieger“ Dirk von Zitzewitz auf den Spuren der Dakar Rallye in Argentinien unterwegs.

“Atemraubende Landschaften und Abwechslung!”

 

 

Argentinien „Dakar-Abenteuer“ Tour 2014

Gemeinsam mit dem „Dakar Sieger“ Dirk von Zitzewitz auf den Spuren der Dakar Rallye in Argentinien unterwegs.

Die Argentinien Tour zeichnet sich durch atemberaubende Natur und viel landschaftliche Abwechslung aus. Beeindruckende Dünenfelder, weite Ebenen und schneebedeckte Anden; schnelle Pisten und kurvige Pässe; Sonne, Wärme und nette Menschen; guter Rotwein und leckere Steaks – Abenteuer, Action, Natur und Genuss!

 

Unsere Argentinien “Dakar-Abenteuer” Tour 2014 wird in Salta, ganz im Norden des großen Landes, beginnen. Salta liegt ca. 1500km nord-westlich von Buenos Aires, nahe der Grenze zu Bolivien, Chile und Paraguay.

Im Jahr 2013 war die Dakar Rallye in Salta zum ersten mal zu Gast. Mich hat die Natur mit ihren aufregenden Bergen total umgehauen. Die Landschaft um Salta herum verströmt ein süd-europäischen Flair, wunderhübsch mit Weingütern und vielem Grün.

Ein Muss für die neue Tour!

Auch wird die Dakar Rallye 2014 wieder in Salta Stopp machen, und das sogar für zwei Tage.

Nachdem wir die Motorräder (KTM EXC 450/500) auf uns eingestellt haben und das Gepäck auf dem Begleitfahrzeug verstaut ist, geht es auch schon direkt los.

Auf Strecken der Dakar 2011 bis 14 fahren wir entlang und quer durch die „Sierra de Aguas Callentes“ Richtung Süden. Anfangs in den Bergen fruchtbar grün, später trocken grau und weiß auf der Hochebene. Wir fahren bis auf ca. 4200m Höhe!

Die Berge wie auch die Wüste werden begeistern. Abstrakt wirkt der Sand zwischen den Bergen und Felsen zum Ende der Tagesetappe.

Am darauf folgenden Tag werden wir uns von der Hochebene einen Weg durch die Berge zu den legendären Dünen von Fiambala suchen!

Zwischen den Anden und der „Sierra de Fiambala“ haben sich viele Dramen während der letzten Dakar Rallyes abgespielt. 2009 verschenkte Carlos Sainz hier seine Sieg-Chance und wir (Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz) konnten alles klar machen für unseren großen Erfolg! Auch 2011 konnten wir hier wieder glänzen und die Etappe mit großem Vorsprung für uns entscheiden.

Der fahrerische Anspruch in diesem Gelände ist besonders hoch, und die Landschaft herausragend schön! Weiße Dünen auf großer Höhe (über 2000m) im Wechsel mit schroffen Bergen.

Wir werden in Fiambala für zwei Tage bleiben, um ohne Zeitdruck die Highlights der Dakar Rallye abfahren zu können.

Von Fiambala geht es dann etwas gemächlicher Richtung Süden weiter, immer auf Pisten der letzten Dakar Rallyes. Auch werden wir Eindrücke von dem schönen „Parque Nacional Talampaya“ bekommen, den wir in Teilen durchqueren. Wie schon in Fiambala wird hier der Wüsten-Charakter vorherrschen.

Anschließend geht es in die Anden, auf kleinen Pisten durch Flussbetten in die Berge – auf der Route der Dakar 2010/13.Höchster Punkt des Tages: 3.200 Meter!

Das Etappenziel dieses schönen Tages wird das hübsche Örtchen Uspallata, nicht weit der Chilenischen Grenze, sein.

Aus den Anden fahren wir über spannende und steile Pässe zurück in die Ebene bei Mendoza und weiter zu den Dünen von El Nihuil. Hier gab es während der Dakar Rallye 2009 und 2010 viele spannende Szenen! Die Dakar 2012 führte wieder durch dieses Dünengebiet und auch für 2014 rechnen wir mit dieser Passage.

Diese Dünen sind ganz besonders und anders als in Afrika. Sie sind teilweise bewachsen und daher an den Stellen sehr steil. Auch findet man hier verschiedene kleine Seen wie auch einige Moore! Besonders der Morast ist dringend zu meiden – einmal drinnen kommt man nur sehr schwer wieder heraus…

Während unserer letzten Tour haben sich hier ein paar lustige und spannende Szenen abgespielt. :)

Nach diesem Abenteuer geht es zurück Richtung Norden, bis nach Mendoza und durch die „Pampa del Salado“ – eine sandige und bewegende Überraschung!

Zur Belohnung werden wir nahe Mendoza in einer ausgesuchten Finca mit Olivenöl-Mühle inmitten einer schönen Ortschaft, und doch in aller Ruhe, das gute Leben genießen.

Von hier aus geht es dann nach knappen zwei Wochen und 3000 km Abenteuer zurück nach hause…

Aber, wenn man schon in Argentinien ist, dann muss man Buenos Aires gesehen haben! Daher kann ich jedem nur empfehlen, auf den Rückweg in dieser tollen Stadt einen Zwischenstopp einzuplanen!

Anreise: 15.02.2014 Flug nach Salta (Ankunft in Salta)

Abreise: 01.03.2014 Flug ab Mendoza – Ein Stop in Buenos Aires ist absolut empfehlenswert!

 

+Besonderheiten/Leistungen
  • Die Tour wird persönlich von Dirk von Zitzewitz geleitet
  • Es wird zum größten Teil auf Strecken der Dakar Rallye 2009-14 gefahren
  • GPS Routen für jeden Tag, Upload vom Computer auf private GPS Geräte
  • Ca. 2800-3300km Strecke
  • 10-11 Fahrtage
  • Professionelle Betreuung, Briefing und Hilfestellung vor, während und nach der Tour
  • Mietmotorrad (aktuelle KTM EXC oder ähnlich)
  • Begleitfahrzeug zum Gepäcktransport
  • 13 Übernachtungen im Hotel/Pension mit Frühstück
  • Benzin-, Ersatzteil- und Werkzeugversorgung während der Tour
  • Reise Sicherungsschein
+Preis
  • 4.950 Euro
  • Mind. Teilnehmerzahl: 8
+Nicht in den Leistungen Enthalten
  • Benzin für das Mietmotorrad
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Flug Deutschland – Argentinien und zurück
  • Abendessen undAlkoholische Getränke
+Vorraussetzungen
  • Gesund und fit
  • gute Kondition
  • Spaß an Abenteuer, Technik und Natur
  • Auslandskrankenversicherung mit Rückholung im „Ernstfall“
  • Motorradführerschein
+Schwierigkeitsgrade
leicht, besonders für Einsteiger geeignet.
viel Offroad, für Einsteiger noch zu machen, bzw. Umfahrungen möglich
Feld- und Waldwege, leichtere Singletrails – Erfahrung hilfreich
wie 2, aber teils anspruchsvoller, Umfahrungen möglich
Wege und Singletrail – Erfahrung wichtig!
… es wird härter!
Singletrail, hoch und runter – Erfahrung und sportliche Einstellung Voraussetzung!